Mountainbike-Touren Zypern

Mountainbiken auf Zypern

Wer nicht das eigene Bike mitnimmt, kann in fast allen Ferienorten Zweiräder mieten. Durch die spezielle Topografie Zyperns findet man auf der Insel eine große Auswahl an verschiedenen Routen mit Etappenlängen bis zu 200 km durch Flachstrecken, hügeliges Gelände oder stark coupiertes Bergland vor. Im Osten bei Lárnaka lassen sich ohne nennenswerte Steigungen Kilometer machen – entlang flacher Sandstrände oder mitten durch ein Meer saftiggrüner Felder und Wiesen, über gepflegte kleine Straßen mit wenig Verkehr – ein Paradies für Rennradfahrer oder für ungestörtes und ausgiebiges Ausdauertraining. Bike-Fans finden auf der Akámas-Halbinsel und dem Tróodos-Vorgebirge im äußersten Westen auch viel Raum für aufregende Trails. Schnelle Flachpassagen auf verkehrsarmen Straßen durch Oliven-, Zitronen- und Orangenplantagen wechseln sich ab mit Abfahrtspaß über felsige Stufen und steile Abwärtsrampen auf Forstwegen und Naturtrails.

Dank seines hohen Anteils an deutschen Urlaubern hat sich Pólis zu einer Hochburg der Radfreunde entwickelt. Dort können gute Räder auch vor Ort gemietet werden. Einzelne Reisebüros bieten sogar begleitete Tagestouren an. Zudem lassen sich über fast alle örtlichen Agenturen Mountainbike-Touren buchen.

Die höchste Erhebung und damit die größte Herausforderung für Radler bildet mit 1.951 Metern der Berg Olympos im Tróodos-Gebirge. Die asphaltierten Serpentinen sind in sehr gutem Zustand und von nur wenigen Autos frequentiert. Hier gibt’s alpines Rennradeln auf kilometerlangen Aufstiegen mit teils über 15 % Steigung auf guten Straßen. Eine schöne etwa zweistündige Tour führt vom idyllisch gelegenen Kloster Troodítissa zum Bergdörfchen Foiní. Die Fahrt verläuft auf einer Höhe von etwa 1.000 Metern über dem Meeresspiegel entlang des Olymp.



Diese Seite weiterempfehlen
Zypern.de durchsuchen