Geologie Zyperns

Satellitenansicht Zyperns von der NASA Vor 200 Millionen Jahren

Vor 200 Millionen Jahren zerbrach der Großkontinent Pangaea, das ausströmende Magma bildete zwischen der Afrikanischen und der Eurasischen Platte den Boden des entstehenden Tethysmeeres.

Vor 65 Millionen Jahren

Vor ca. 65 Millionen Jahren begann sich die Afrikanische Platte gegen die Eurasische zu bewegen, die Thetys wurde immer kleiner. Ein Fragment der ozeanischen Kruste des Thetysmeeres bildete schließlich das Tróodos-Gebirge.

Vor 55 Millionen Jahren

Wenig später, nach 10 Millionen Jahren, entstand dann nördlich davon das Besparmak Gebirge, zwischen beiden Massiven lag ein Flachmeer (die heutige Mesaoriá-Ebene), das vor ca. 2 Millionen Jahren verschwand und eine Landverbindung zwischen den Gebirgen freilegte: Zypern war entstanden.

Gesteine und Mineralien

Die Bodenschätze der Insel stammen vor allem aus der submarinen Bildung der Gebirge. Kupfer, das als Sulfid vorkommt, entstand, als am Tethysboden Meerwasser in Gesteinsklüfte drang und die im Nebengestein vorkommenden Metalle löste. Diese stiegen dann als Kupfer-, Eisen- und Zinksulfide auf.

Durch Serpentinisierung wurde der größte Teil der dunklen Perodotite zu grünlichen Serpentiniten umgewandelt. Serpentin-Asbest ist ein weiteres Nebenprodukt der Serpentinisierung. Das Chrom, auf Zypern als Chromit abgebaut, ballte sich durch die Differentationsprozesse in den ozeanischen Magmakammern zusammen.

Erst spät – Anfang der 1970er Jahre – fanden die Geologen heraus, dass es sich bei bestimmten Gesteinen des Tróodos-Gebirges um Reste ozeanischer Kruste handelt. Grünlich gesprenkelt wie eine Schlangenhaut ist das Gestein, das auf Zypern Sehnsuchtsziel vieler Geologen ist.

Aus dem griechischen Ophis (Schlange) und Lithos (Stein) setzt sich der Name Ophiolith zusammen, der an Land beförderte Bruchstücke ozeanischer Kruste benennt, die auf Zypern sichtbar wird wie kaum irgendwo sonst. Genau genommen, setzt sich vollständiger Ophiolith aus einer regelmäßigen Abfolge von Gesteinsschichten aus Tiefseesedimenten, Tiefengestein und untermeerisch ausgeflossenen vulkanischen Kissenlaven zusammen. Zyperns jüngste geologische Formationen liegen an den Küsten, wo einst lange Abschnitte Korallenriffe waren.



Diese Seite weiterempfehlen
Zypern.de durchsuchen